Zuckerfrei durch das Jahr – Unser Tagebuch

Das Zuckerfrei Tagebuch

Motivation für jeden Tag

Eine gute Vorbereitung ist immer sinnvoll. Auch bei einer Ernährungsumstellung. Ob Du dauerhaft etwas ändern möchtest oder Dir mit Hilfe einer Challenge für eine bestimmte Zeit etwas Gutes tun möchtest. Ein Tagebuch ist daher eine gute Möglichkeit, nicht nur Erfolge, sondern auch Stagnierungen und vielleicht auch mal Rückschläge im Detail festzuhalten. Anhand unseres Zuckerfrei-Tagebuches können wir festhalten, wann wir was gegessen haben und so die Mahlzeiten optimal zusammenstellen. So werden auch unsere Abendsalate immer abwechslungsreich. Das Tagebuch motiviert und unterstützt uns auf dem Weg in ein dauerhaft zuckerfreies Leben.

Du fragst Dich, warum Zucker überhaupt so ungesund ist? Dieser Artikel klärt umfangreich auf.

Zuckerfreie Getränke

Wir trinken schon seit langem hauptsächlich Tee (alle Variationen, von Grün über Kräuter bis zu Gewürzmischungen) und stilles Wasser. Gelegentlich gönnen wir uns auch mal etwas anderes, wie z.B.:

  • Getreidekaffee, z.B. Caro oder aus 100% Dinkel, mit Pflanzenmilch
  • Kurkuma-Latte mit Pflanzenmilch
  • Kaffee mit Pflanzenmilch
  • Stilles Wasser mit einem Schuss Direktsaft
  • Kakao

Das sind allerdings Ausnahmen, z.B. wenn wir eingeladen sind oder auswärts keine Lust auf pures Wasser oder Tee haben. Vor allem der Kakao, der aufgrund der Kalorien eine ganze Mahlzeit darstellt, kommt bei uns nur selten in die Tasse 😉

Inspiration für Dich

Du willst auch endlich zuckerfrei sein? Eine schönere Haut bekommen, eventuell sogar Dein Gewicht reduzieren? Oder einfach dem Zucker die Rote Karte zeigen? Du brauchst Ideen für leckere Rezepte oder wie Du die Zeit zwischen den Mahlzeiten überbrücken kannst? Dann kann Dir unser Tagebuch vielleicht einige wertvolle Anregungen mit auf den Weg geben.

Lass Dich inspirieren!

Hinweis zu den Rezepten

Klickst Du auf einen Rezeptlink, wird Dir das Rezept im pdf-Format angezeigt. Du kannst es dann einfach ausdrucken. Die meisten Zutaten findest Du im Supermarkt oder auch im Bioladen. Die besonderen und schwer zu bekommenden Zutaten haben wir Dir mit einem Link hinterlegt. Wenn Du über einen dieser Links (*) ein Produkt kaufst, erhalten wir dafür eine kleine Provision vom Anbieter. Dir entstehen keine zusätzlichen Kosten und Du unterstützt damit unsere Arbeit an dieser informativen Seite.

Für Veganer und Vegetarier: Wenn Du Milchprodukte, Fleisch und Fisch meidest, kannst Du diese Zutaten weglassen und mit mehr Gewürzen und Soja- oder Seitanprodukten experimentieren. Wir sind nach jahrelanger veganer Ernährung wieder zu einer vollwertigen Ernährungsweise gewechselt. Die vegane Phase hat uns allerdings einen achtsameren Umgang mit unserer Nahrung gelehrt. Insbesondere kaufen wir Milchprodukte, Eier und Rindfleisch ausschließlich aus biologischer (Weide-)Haltung und hier aus der Region. Das gilt auch für Gemüse, Obst und Kräuter, von dem wir das meiste regional und entsprechend der Saison einkaufen.

Entwicklung unseres Körpergewichts

Hat die zuckerfreie Ernährung Auswirkungen auf unserer Körpergewicht? Es wäre schön, ein paar überflüssige Pfunde loszuwerden. Ob es klappt? Wir werden uns immer am Beginn einer neuen Zuckerfrei-Woche auf die Waage stellen und die Werte in der folgenden Tabelle festhalten.

ZeitraumEvaWolfgang
1. Tag76 Kg92 Kg
1. Woche74,2 Kg / -1,8 Kg90,6 Kg / -1,4 Kg
2. Woche74,2 Kg / —89,8 Kg / -0,8 Kg

Zuckerfrei – 1. Woche

1. Tag

Es ist Neujahr, die Geschäfte sind geschlossen und so bereiten wir uns weiter auf unsere zuckerfreie Zeit vor. Wir durchstöbern unsere Rezepteordner und planen unseren Wocheneinkauf für morgen. Der Tag ist sonnig, die Temperatur um die Null Grad. Wir machen nach dem Mittagessen eine 3-stündige Wanderung mit unserem Pony und fühlen uns super gut. Unser 1. zuckerfreier Tag.

Frühstück: Eva: Porridge mit Birne, Wolfgang: Brot mit Käse.
Mittagessen: Hähnchenschenkel aus dem Backofen mit eigener Gewürzmischung.
Zwischendurch: Einige Möhren zum Knabbern und für Wolfgang zusätzlich einen Apfel.
Abendsalat: Möhren-Sellerie-Apfelsalat mit Walnüssen und Sonnenblumenkernen

Tipp: Wir essen uns bei jeder Mahlzeit satt.

Spaziergang an Neujahr

2. Tag

Wieder ist ein toller Wintertag. Während Wolfgang auf dem Breitenberg durch den Schnee zur Ostlerhütte stapft, fahre ich nach Füssen zum Einkaufen. Mein Hobby heute: Zutatenlisten genau unter die Lupe nehmen. Das macht Spaß, wird aber auch schnell frustrierend. Unsere früher gern gegessenen veganen Fleischalternativen sind vollgepackt mit Zucker, Glucose, Milchzucker und anderen Süßungsmittel. Dazu jede Menge Stabilisatoren, Emulgatoren und Aromen. Das kommt uns jetzt nicht mehr auf den Teller.
Wir verbringen den Nachmittag gemeinsam auf der Breitenberghütte, genießen die Sonne, trinken Tee mit Milch und essen einen Salat mit Bergkäse. Unser 2. Tag endet ebenfalls zuckerfrei.

Frühstück: Eva: Porridge mit Heidelbeeren, Wolfgang: Brot mit Käse.
Abendsalat: Pak Choi-Salat mit Pekannüssen

Porridge mit Heidelbeeren zuckerfrei für das Tagebuch
Porridge mit Heidelbeeren

3. Tag

Wir laden uns das E-Book “Ausgezuckert – Wie du vom Zucker loskommst” von Patrick Hundt runter. Es ist immer gut, sich mit dem Thema auch weiterhin zu beschäftigen und sich inspirieren zu lassen.

Frühstück: Eva: Overnight Oats mit Birne, Wolfgang: Brot mit Käse.
Mittagessen: Hausgemachte Gulaschsuppe auf der Alpe Beichelstein.
Zwischendurch: Für jeden einen Apfel und Möhren zum Knabbern.
Abendsalat: Möhren-Kohlrabi-Chicoreesalat mit Champignons.

Tipp: Zum Gemüseraspeln benutzen wir die Julienne von Moulinex. Sie kommt ohne Strom daher und ist fix unter fließendem Wasser gereinigt.

Die Julienne zum Gemüse reiben
Die Julienne zum Gemüse reiben

4. Tag

Der Tag beginnt mit Regen und da es bis zum Abend so bleibt, beschäftigen wir uns mit liegengebliebenem Papierkram und arbeiten an unserem Blog. Gemeinsam suchen wir ein schönes Foto aus unserer Sammlung und lassen davon eine Großleinwand fürs Wohnzimmer anfertigen. Wir kochen gemeinsam das Mittagessen und bringen unseren Wildvögeln neues Futter in den Garten. Wieder ein Tag ohne Zucker und die Erkenntnis, dass wir ihn gar nicht vermissen.

Frühstück: Eva: Overnight Oats mit Birne, Wolfgang: Brot mit Käse.
Mittagessen: Vegetarisch gefüllte Paprikaschoten.
Zwischendurch: Möhren zum Knabbern und einen Caro-Landkaffee mit Reismilch.
Abendsalat: Möhren-Pastinaken-Spinat-Chicoreesalat mit Räucherlachs.

Tipp: Möhren sind eine leckere und leicht süße Knabberei für Zwischendurch. Sie sind schnell zu Hand, machen satt und beschäftigen die Kaumuskeln. 2 Stück reichen schon, um uns die Lust auf Keks & Co zu nehmen.

Das Bild von Santorini
Das Bild von Santorini auf 150x100cm Leinwand

5. Tag

Heute habe ich das Tagebuch veröffentlicht. Ab jetzt gibt es die Einträge täglich und wenn Du möchtest, kannst Du Dir sogar anhand der Rezepte und Tipps Deine eigene Challenge zusammenstellen. Überraschenderweise ist der Tag sonnig und trocken, die Temperatur liegt bei 3°. Während Wolfgang seine tägliche Tour über die Alpe macht, bereite ich unser Mittagessen zu. Am Nachmittag laufen wir eine große Runde mit dem Pony und lassen es am Waldrand ausgiebig grasen. Derweil genießen wir die Sonne und unterhalten uns über die letzten Tage. Es ist kaum zu glauben, aber der Zucker in der Nahrung fehlt uns überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil, wir fühlen uns befreiter. Wir sind gespannt, wie das langfristige Ergebnis sein wird. Beim abendlichen Zähneputzen stellen wir erfreut fest, dass sie nicht so “belegt” sind.

Frühstück: Eva: Porridge mit Heidelbeeren, Wolfgang: Brot mit Käse.
Mittagessen: Sauerkrauteintopf mit Speck.
Zwischendurch: Für jeden eine Tasse köstlichen heißen Kakao 🙂
Abendessen: Fällt aus, da der Kakao sooo lange gesättigt hat. Stattdessen gab es noch eine Tasse Tee.

Tipp: Wer vegan lebt, kann beim Mittagsrezept den Speck auch durch Räuchertofu ersetzen und anstatt mit Salz zu würzen, eine kräfige Sojasoße nehmen.

Heisser Kakao, natürlich zuckerfrei
Heisser Kakao ohne Zucker

6. Tag

Heute morgen sprühen wir vor Energie und so planen wir nach dem Frühstück eifrig unseren Tag. Während ich meine Ideen in Form eines Blogbeitrages auf unserer Permakulturseite veröffentliche, erklimmt Wolfgang das Koflerjoch (1863m) im verschneiten Tiroler Lechtal. Nachmittags bekommt unser Pony großzügig Bewegung und ich häng unsere Nistkästen im Garten an geeignetere Stellen unter den Bäumen. Wir stellen fest, das wir keine Lust auf Kuchen & Co haben und auch das Hungergefühl zwischen den Mahlzeiten ausbleibt.

Frühstück: Eva/Wolfgang: Overnight Oats mit Birne.
Mittagessen: Eva: eine kleine Schüssel vom vorbereiteten Abendsalat, Wolfgang: hatte auf der Tour keinen Hunger und verzichtete auf eine Mittagsmahlzeit.
Zwischendurch: –
Abendsalat: Sellerie-Apfel-Spinat-Salat mit Emmentaler

Tipp: Ein Stück Käse zum Salat beendet die Nahrungsaufnahme für diesen Tag. Früher sagte man “Käse schließt den Magen”. Wer das erfunden hat, hat Recht 😉

Salat mit Sellerie, Apfel und Spinat
Salat mit Sellerie, Apfel, Spinat und Walnüssen

7. Tag

Bei mir stehen heute Auswärtstermine an. Das Frühstück hält noch lange vor, so dass ich weder Hunger verspüre noch Lust auf Süßes habe. Da unsere Verwandten und Freunde wissen, das wir jetzt zuckerfrei leben, gibt es für mich erst einen Kräutertee pur und anschließend einen Getreidekaffee mit Milch. Erst am Nachmittag bereiten wir das Essen zu, dass dann auch gleichzeitig unser Abendessen ist.

Heute fällt mir auf, dass wir gar keine Entzugserscheinungen haben. Weder Kopfschmerzen noch Müdigkeit. Ganz im Gegenteil, wir wissen gar nicht, wohin mit unserer Energie. Morgen geht es in die 2. Woche zuckerfrei!

Frühstück: Eva/Wolfgang: Overnight Oats mit Birne.
Mittagessen: Eva: – Wolfgang: 2 Spiegeleier auf Brot
Zwischendurch: –
Abendessen: Möhren-Apfel-Salat mit gedünstetem Lauch

Tipp: Für unsere Salate haben wir die verschiedensten Toppings. Mal Salatkerne wie heute oder Paranüsse, Pekanüsse, Cashewkerne, Kokoschips, Käsewürfel, gefüllte Peperoni, Cornichons, eine halbe Dose Sardinen für jeden oder Thunfisch oder mal Stremel- oder Räucherlachs usw. Es gibt so viele Möglichkeiten. Unsere Salate sind köstlich und abwechslungsreich.

Salat aus Möhren, Lauch und Apfel

Fazit der ersten Woche konsequent Zuckerfrei

Die befürchteten Entzugserscheinungen, wie Kopfweh oder Müdigkeit, sind ausgeblieben. Wir führen das darauf zurück, dass wir keine leeren Kohlehydrate zu uns nehmen und uns bei jeder Mahlzeit satt essen. Uns geht es super gut, wir sind voller Elan und fühlen uns leicht. Durch die vielen frischen, unverarbeiteten Zutaten bekommt der Stoffwechsel was er braucht und giert nicht nach Süßem zwischendurch.
Ich bin verblüfft, als ich am 8. Tag morgens auf die Waage steige. Ich konnte es erst nicht glauben und habe mich 3x gewogen. Tatsächlich: In dieser Woche habe ich 1,8 Kg verloren. Und dabei habe ich nicht gehungert, keinen Sport getrieben und keine Diät gemacht. Ich habe einfach nur jeglichen isolierten oder konzentrierten Zucker aus meiner Nahrung weggelassen 😉

Mit der Seitenziffer 2 gelangst Du zur 2. Woche usw.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.